Ausflug in den Augsburger Zoo

Hallo großer Nandu!
Hallo großer Nandu!
Ruhepause im Reptilienhaus
Ruhepause im Reptilienhaus

… ein regnerischer, kühler März-Sonntag – hurrah, wir machen einen Ausflug in den Zoo!

Für Yukon sehr spannend und aufregend – die Paviane mit ihrem Geschrei – diverses Federvieh – oh, der Wasserbüffel macht einem ja fast Angst – und das Brüllen des Löwen – „da bin ich tief beeindruckt und verkriech‘ mich lieber unter Frauchen’s Füße“.

Gut, dass man als Hund im Reptilienhaus nicht gefordert ist und ausruhen kann.

 

 

Mit Lotta im Reitstall

… die große Frage: wo läßt man zwei nicht folgsame Junghunde am besten spielen? In der Reithalle vor dem Reitbetrieb – herrlich, da ist nur Sand, eine auch für einen Husky ausreichend hohe Bretterbande ringsum und viel, viel Platz … da kann man toll toben, bis man kaum mehr kann. Wieder daheim wird man von den Großen ordentlich „abgescannt“, denn so viele Gerüche am Fell, da wollen die schon wissen, wo man war und was man dort gemacht hat.

"Duell" in der Reithalle ...
„Duell“ in der Reithalle …

Vollmondspaziergang mit Luna

Luna - Paula - Tjumen - Yukon
Luna – Paula – Tjumen – Yukon

… hier waren geniale Vollmondabende die letzten Tage, und so haben wir uns am Samstag Abend so gegen 20.30 Uhr nochmal auf den Weg gemacht. Luna, die Oma, und Yukon durften noch auf einen Spaziergang auf die Felder mit.

Herrlich, sternenklar, Luna wild am Zerren, weil in der vollmonderstrahlten Nacht das Jagdambiente noch toller ist und Yukon, der kleine Lehrling, immer neben ihr, obwohl er noch frei laufen darf. Huuch, ist das alles spannend. Vor der Dunkelheit hatte er allerdings überhaupt keine Angst.

Solche Erlebnisse sind einfach grandios, und wir sind froh darüber, dass wir dank der Hunde auch dann nochmal raus gehen.

Yukon’s Radius wird immer größer, meist kommt er noch sehr brav, die lange Leine hinter sich herziehend, angelaufen, weil er glücklicherweise sehr, sehr verfressen ist und wir die Spaziergänge auf die hungrigen Phasen legen.